Malte Sonnenfeld

Michael Koslar
Malte Sonnenfeld

Geboren 1967 in Köln, lebt und arbeitet Malte Sonnenfeld als Maler, Sprecher und Autor sowohl in seiner Geburtsstadt als auch in Unkel am Rhein. Nach dem Studium an der Universität Köln prägte Sonnenfeld die Kunstausbildung bei Roland Eschner (Meisterschüler  Beuys und Graupner) und Gustaf Grund.

Mit über 50 Ausstellungen und der Präsenz seiner hintergründigen postmodernem Arbeiten auf Kunstmessen hat Sonnenfeld sich zu einem der wichtigsten deutschen Neo Pop-Art-Künstler entwickelt.

Wesentliche Ausstellungen:

2018
Kunstroute Ehrenfeld // Köln
Biennale Kunstmomente Rhein-Erft, Schloss Paffendorf // Bergheim

2017
Galerie Kunstmix, „icons & stills – final chapter“ // Bremen

  1. KunstTage Rhein-Erft“, historische Abtei // Brauweiler
    Kunstgalerie Dellarte, Sommerausstellung // Großheide

2016
Messe art´pu:l, Köln / PAN Museum Niederrhein // Emmerich
Museum zur Zeitgeschichte, Willy-Brandt-Forum // Unkel
Flurgalerie Eisenbart // Magdeburg

2015
The New Yorker Boyer Foundation, Art in Loco // USA
Kunsthalle Schaffhausen // Schweiz
IMAGETICA – Poesia Visual // Brasilien

2014
Cöln Comic Haus, Schmitz-Lippert Stiftung // Köln

Mit vertrauten Elementen und knalligem Pop-Art lockt Sonnenfeld den Betrachter und führt ihn über emblematischen Wortbotschaften zu den abgründigen Themen im Hier und Heute.

Zur derzeitigen Ausstellung „Trauminseln“ stellt Sonnenfeld erst­malig in Landmann-31 aus.

Mehr zur Ausstellung „Trauminseln“ hier

Mehr zum Künstler auf www.maltesonnenfeld.de

Fotos mit freundlicher Genehmigung des Künstlers

Malte Sonnenfeld
Malte Sonnenfeld – jutta machte sich manchmal zu große sorgen um das seelenleben des obstes – Acryl auf Papier, 70 x 90 cm, 2015

Malena L. Aranguren

Malene L. Aranguren at work

1974 in der Stadt La Plata, Argentinien geboren und startete Malena L. Aranguren 2006 ihre Kunstausbildung. Auf der Suche nach Werkzeugen und Materialien, schafft Aranguren ihre eigene Ästhetik, sensibel und düster zugleich. Konventionell mit Öl auf Leinwand oder auch in digitaler Form kommunizieren ihre Werke durch einen achtsamen wie melancholischen Blick auf Motiv und Raum mit dem Betrachter.

Ausstellungen:

2011
IV Salón de Pintura Pettoruti 2011 // Argentinien

2012
Salón Florencio Molina Campos, Fundación OSDE, eggo 2012, MUMART, TresPuntoUno, Lumen Artis // Argentinien

2013
V Salón de Pintura Pettoruti 2013 // Argentinien

2014
Kunstroute Ehrenfeld // Deutschland
Proyecto Barbaras, 1º Salón de Ilustración, MUMART, Museo Beato Angélico, Gallery Nachman // Argentinien

2015
La Plata Arte Contemporáneo, Mención Salón Pettoruti, eggo 2015 // Argentinien
Kunstroute Ehrenfeld // Deutschland

2016
Casa Cuructchet, Espacio Dionisia // Argentinien

Seit 2010 sind ihre Arbeiten auf nationalen Ausstellungen und Kunstmessen zu sehen. Zur derzeitigen Ausstellung „oppartunity“ stellt Aranguren bereits das dritte Mal in Deutschland aus.

Mehr zur Ausstellung „oppartunity“ hier

Fotos mit freundlicher Genehmigung der Künstlerin

Malena L. Aranguren - Limbo, tecnica mixta sobre tela, 22 x 25 cm, 2013
Malena L. Aranguren – Limbo, tecnica mixta sobre tela, 22 x 25 cm, 2013

Klaus Schaefer

Klaus Schaefer at work
Klaus Schaefer at work

1974 in Hamburg geboren, lebt und arbeitet seit 2004 in Köln.
In überwiegend seriellen Werkreihen, oftmals mit Motiven aus dem Bereich der Pflanzen- und Tierwelt versucht Schaefer die Grenzen zwischen klassischer Malerei, plastischem Gestalten oder grafischen Arbeits­schritten aufzuheben.

Wesentliche Ausstellungen:

2013
Haus Berger // Köln
Fabrik45, CheapArt deluxe // Bonn

2014
Vision e.V., Galerie Display, Haus Berger // Köln

2015
Kunsthalle Lindenthal, Galerie Display / Kunstroute Ehrenfeld // Köln
Fabrik45 // Bonn

2016
Galerie FB69, Kunstroute Ehrenfeld, CheapArt, Museum Zündorfer Wehrturm // Köln

Seit Mitte 2014 arbeitet Schaefer an seinem Projekt „Federfreu(n)de“, welches die Darstellung von Vogelmotiven im Bereich Tuschezeichnungen und so genannten oneline-Grafiken beinhaltet. Die emotionale Reaktion des Betrachters, geprägt durch seine subjektive Wahrnehmung spielt eine eben so wichtige Rolle wie die Wahl der Darstellung und Arbeitsweise des jeweiligen Werkes selbst und ist wesentlicher Bestandteil der künstlerischen Aussage. Die Natur des jeweils gezeigten Motives wird somit zweitrangig. Zur derzeitigen Ausstellung „oppartunity“ stellt Schaefer erstmalig in Landmann-31 aus. Mehr zur Ausstellung „oppartunity“ hier Mehr zum Projekt „Federfreu(n)de“: http://www.federfreun.de/ Fotos und Text mit freundlicher Genehmigung des Künstlers

Klaus Schäfer - Spatz
Klaus Schäfer – o. T. (Spatz), Tusche auf Papier, 16 x 16 cm, 2016

Jessica Kellershofen

Jessica Kellershofen
Jessica Kellershofen

1988 in Köln geboren, lebt und arbeitet Jessica Kellershofen in ihrer Heimatstadt. Ihr sozialwissenschaftliches Studium verläuft wie ein Netz durch die Werke der Künstlerin. So spiegeln sich in den überwiegend auf fotografischen Arbeiten aufbauenden Serien soziologische Themen wie Frauen, Diskriminierung, Macht, Schönheit und Menschheit.

Ausstellungen:

2015
„Gimme Shelter“ Bunker k101 / Köln

2016
„Stadtlandschaften“ BüZe Ehrenfeld / Köln
„On Women, Power and Beauty“ bunker k101 / Köln
„Retromuschi“ Bar jeder Vernunft / Berlin

2017
„BLANK“ Landmann-31 / Köln
„Kölsche Idole“ Rhein-Center Weiden / Köln

Seit 2013 arbeitet Kellershofen an ihrer Serie „Stencil Art“. Für diese Sprayart-Porträts bekannter Persönlichkeiten schneidet sie in fili­graner Hingabe eigenhändisch die Schablone aus. Das fertige Werk nimmt sie mit auf die Reise, auf der sich Werk und Motiv begegnen und so finden sich in der Serie Porträts gegengezeichnet von Colin Firth über Emma Thompson bis hin zu Meryl Streep.

Ein weiteres Schaffens­­feld ist die schwarz-weiß Fotografie, in der Kellershofen ihr Motiv frei von Wertung festhält und dem Betrachter Raum und Freiheit überlässt, sich seinen Gedanken hinzugeben.

Zur derzeitigen Ausstellung „Vor-Bilder“ stellt Kellershofen das zweite Mal in Landmann-31 aus.

Mehr zur Ausstellung „Vor-Bilder“ hier

Fotos mit freundlicher Genehmigung der Künstlerin

Jessica Kellershofen – Lady Gaga, Spraytechnik auf Leinwand, 40 x 30 cm, 2016

Izabela Beisert

Izabela Beisert
Izabela Beisert

Geboren 1975 in Gostyn im westlichen Polen, studierte Izabela Beisert zuerst Mode Design. In diversen Positionen wie auch mit ihrem eigenen Modelable „Parawahn” blieb Izabela Beistert der Mode und dem Styling treu bevor sie sich 2013 intensiv der Malerei widmete. Seit Anfang 2015 vertieft sie ihren künstlerischen Fähigkeiten an der Kunstakademie Düsseldorf bei Siegfried Anzinger. Seit 2015 sind ihre Arbeiten auch international zu sehen.

Ausstellungen:

2014
Alten Fahrrad-Werkstatt // Siegburg
Kunsthaus Rheinlicht „Das Fremde”, Kunstmesse Artpul, Internationale Kunstmesse // Köln

2015
Kunstroute Ehrenfeld, Galerie Rathaus Porz // Köln
National Galerie Tirana „Neomigjeniane” // Albanien

2016
Rundgang Kunstakademie Düsseldorf // Düsseldorf
Maria Magdalene Kapelle Melaten // Köln
Kunstmesse Galerie Zero // Basel

Izabela Beisert widmet ihre Malerei dem Gefühl. Ohne Provokation, ohne technische Tricks anzuwenden, versucht die Malerin im Betrachter seine eigenen Emotionen zu wecken.

Mehr zur Künstlerin www.facebook.com/Izabela-Beisert-Art

Mehr zur Ausstellung „oppartunity“ hier

Fotos und Textauszüge mit freundlicher Genehmigung der Künstlerin

Izabela Beisert - ohne Titel, Öl auf Karton, 70 x 50 cm, 2014
Izabela Beisert – ohne Titel, Öl auf Karton, 70 x 50 cm, 2014

Henning Beckschulte

Henning Beckschulte at work

Geboren 1984 in Köln fand Henning Beckschulte seinen persönlichen Zugang zur Kunst vor mehr als 15 Jahren durch die „Street Art“ und stellte dazu erste Arbeiten bereits 2003 in Berlin aus. 2010 studierte der kölner Künstler Design an der ecosign/Akademie für Gestaltung in Köln. Bis in die Gegenwart hinein agiert Beckschulte aber auch in den klassischen Gattungen der Zeichnung und Plastik, sowie gattungs­über­greifenden Ver­­fahren. Derzeit kompletiert er sein Ausbildung durch das Studium der Kunst- und Kunsttheorie an der Universität zu Köln.

Wesentliche Ausstellungen:

2003-2006     einzelne Streetart-Arbeiten // Berlin

2011               Streetart „City Invasion“ // Köln

seit 2013        Urban Intervention-Projekt „Großstadtdschungel“ // Köln

2014              „10. KalkGestalten 2014“, Vision e.V. // Köln

2015              „NATUR – MENSCH“, Nationalpark Harz // Braunlage
.                     „StrukturReForm“, Fabrik45 // Bonn

2016              „Erinnerungen“ Kulturkirche Ost // Köln
.                     „Wandel 2.0“ 68 e.V, Odonien // Köln

Die Verwendung gewöhnlicher und teils vergänglicher Materialien wie Karton verbindet Beckschultes zu „STAND der DINGE“ ausge­stel­lten Arbeiten und fordert den Betrachter auf, mensch­liches (Fehl-)Verhalten wie Res­sourcen­­aus­beutung, Wegwerf­men­talität, Obrig­keits­hörigkeit und Opportunismus zu reflektieren.

Mehr zur Ausstellung „STAND der DINGE“ hier

Mehr zum Künstler www.henning-beckschulte.weebly.com

Fotos mit freundlicher Genehmigung des Künstlers

Owl MK 2.0, Karton, 57 x 102 x 26 cm, 2017