Perspektivwechsel | 16.04.-1X.05.

Die Idee, die humoristischen und gleichermaßen gesellschaftskritischen Zeichnungen von Klaus Schaefer zu präsentieren war, Leichtigkeit in das Thema zu bringen, was uns auf ganz unterschiedliche Weise bewegt und bestimmt. Auch über ein ernstes Thema darf man Lachen, denn wenn Lachen eins immer stärkt, dann das Immunsystem.

Wohl wissend, dass es ein schmaler Grat ist, möchten wir mit dieser Ausstellung trotz aller Ernsthaftigkeit der Unbeschwertheit Raum geben, aber auch zur Reflexion der eigenen Wahrnehmung und einem Perspektivwechsel einladen, denn wir leben in der Dualität, wo Hell nicht ohne Dunkel existiert, Kälte nicht ohne Wärme. Schaefer formuliert dies so: „Die emotionale Reaktion des Betrachters, geprägt durch seine subjektive Wahrnehmung, spielt eine ebenso wichtige Rolle wie die Wahl der Darstellung und Arbeitsweise des jeweiligen Werkes selbst und ist wesentlicher Bestandteil der künstlerischen Aussage. Die Natur des jeweils gezeigten Motivs wird somit zweitrangig.“   

1974 in Hamburg geboren, lebt und arbeitet Klaus Schaefer seit 2004 in Köln. In überwiegend seriellen Werkreihen, oftmals mit Motiven aus dem Bereich der Pflanzen- und Tierwelt versucht Schaefer die Grenzen zwischen klassischer Malerei, plastischem Gestalten oder grafischen Arbeitsschritten aufzuheben.

Zur Aktion „GOLDEN TICKET“ geht es hier https://landmann-31.com/golden-ticket-aktion/
Mehr zur Serie „Corona-Satire“ hier http://schaefer-klaus.weebly.com/corona-satire.html

Ausstellungsdauer:
16.04. – XX.0X.2021, täglich von 10 – 22 Uhr
Bei Ausgangsbeschränkungen versteht sich die Zeitspanne entsprechend angepasst.

Ausstellungsort:
LANDMANN-31 | Eine-ART-Passage
Landmannstr. 31 in Köln Neuehrenfeld