Vorschau

Zeit für einen positiven Blick in die Zukunft

Fühlen Sie sich auch wie in „Warten auf Godot“? Die Zeit bewegt sich in Zyklen, wobei dieselben Ereignisse immer wieder auftreten. … und lassen wir uns nicht von den Wellen leiten, sondern sind wir mutig und reiten die Welle, indem wir die unsagbare Energie der Welle für uns nutzen. … also …

Auf geht’s!
Ende April stehen wir wieder auf und „richten das Corönchen“ mit gesellschaftskritischen und gleichermaßen humoristischen Tuschezeichnungen von Klaus Schaefer, der mit seinem Projektatlas Federfreu(n)de bereits in ganz besonderer ART durch den Schaffensprozess seiner Arbeiten führte. Seine aktuell entstandenen Zeichnungen versprechen einen entspannten Abstand zu einer Zeit, deren Ende wir alle herbeisehnen. In dieser Ausstellung darf der Betrachter so fühlen, als ob sie schon lange hinter uns liegt.

Für die zweite Jahreshälfte steigen wir wieder tiefer in die klassische Kunst ein und werden mit Malerei, Zeichnungen, Papierobjekten wie auch Skulpturen von Stephan Balkenhol, Carlos Muslera, Kalle Paltzer u.v.m. bereichern.

Perspektivwechsel | 16.04.-1X.05.

Die Idee, die humoristischen und gleichermaßen gesellschaftskritischen Zeichnungen von Klaus Schaefer zu präsentieren war, Leichtigkeit in das Thema zu bringen, was uns auf ganz unterschiedliche Weise bewegt und bestimmt. Auch über ein ernstes Thema darf man Lachen, denn wenn Lachen eins immer stärkt, dann das Immunsystem.

Wohl wissend, dass es ein schmaler Grat ist, möchten wir mit dieser Ausstellung trotz aller Ernsthaftigkeit der Unbeschwertheit Raum geben, aber auch zur Reflexion der eigenen Wahrnehmung und einem Perspektivwechsel einladen, denn wir leben in der Dualität, wo Hell nicht ohne Dunkel existiert, Kälte nicht ohne Wärme. Schaefer formuliert dies so: „Die emotionale Reaktion des Betrachters, geprägt durch seine subjektive Wahrnehmung, spielt eine ebenso wichtige Rolle wie die Wahl der Darstellung und Arbeitsweise des jeweiligen Werkes selbst und ist wesentlicher Bestandteil der künstlerischen Aussage. Die Natur des jeweils gezeigten Motivs wird somit zweitrangig.“   

1974 in Hamburg geboren, lebt und arbeitet Klaus Schaefer seit 2004 in Köln. In überwiegend seriellen Werkreihen, oftmals mit Motiven aus dem Bereich der Pflanzen- und Tierwelt versucht Schaefer die Grenzen zwischen klassischer Malerei, plastischem Gestalten oder grafischen Arbeitsschritten aufzuheben.

Zur Aktion „GOLDEN TICKET“ geht es hier https://landmann-31.com/golden-ticket-aktion/
Mehr zur Serie „Corona-Satire“ hier http://schaefer-klaus.weebly.com/corona-satire.html

Ausstellungsdauer:
16.04. – XX.0X.2021, täglich von 10 – 22 Uhr
Bei Ausgangsbeschränkungen versteht sich die Zeitspanne entsprechend angepasst.

Ausstellungsort:
LANDMANN-31 | Eine-ART-Passage
Landmannstr. 31 in Köln Neuehrenfeld

Menschen am Lenauplatz | 30.10.-15.04.

Sebastian Vietor

Liebe auf den zweiten Blick… den Blick, zu dem der Kölner Fotograf Sebastian Vietor in seiner Ausstellung „Menschen am Lenauplatz“ einlädt oder wie er selbst formuliert: „Durch die Spaziergänge und die dadurch entstandenen Bilder lag es mir am Herzen, meine Jungs zu sensibilisieren, mit offenen Augen durch das Leben zu gehen und ihre Blicke auch mal durch Ecken wandern zu lassen, die wir auf den ersten Blick vielleicht nicht wahrnehmen. Bei „Menschen am Lenauplatz“ geht es mir hauptsächlich um die Menschen, die den Lenauplatz mit Leben füllen, durch ihr Handeln bereichern und der Landmannstraße einen ganz besonderen Anstrich geben.“

Fasziniert von Kameramann und Bildregisseur Michael Ballhaus setzte sich Vietor zuerst intensiv mit Film sowie Dreh- und Schnitttechnik auseinander. Auslandsaufenthalte in Neuseeland und Kanada sowie das Investment in eine gute Kamera lenken ab 2008 seinen Fokus stärker auf die Fotografie von Menschen, die ihn zu seinem aktuellen Projekt „Humans of Cologne“ geführt hat. Die Serie „Menschen am Lenauplatz“ ist ein Teil dieses Projektes.

Zur diesjährigen Ausstellung „Menschen am Lenauplatz“ stellt Vietor erstmalig in Landmann-31 aus.

Ausstellungsdauer:
30.10.2020 – 15.04.2021, täglich von 10 – 22 Uhr
Vernissage entfällt
Finissage in Planung abhängig von den Corona-Auflagen

Zum Facebook-Event geht es hier

Aufgrund der momentanen Hygiene- und Abstandsregelungen gibt es für uns alle gewisse vorübergehende Einschränkungen und Änderungen bei Ihrem Besuch zur Ausstellungseröffnung wie bspw. das Tragen einer Mundnasenbedeckung. Bitte informieren Sie sich vor Ihrem Besuch auf https://landmann-31.com/hygiene-abstandsregeln/